Morgenroutine für Frauen – Stressfrei in 5 Minuten

Für eine Morgenroutine hast du im Alltag einfach keine Zeit? Bullshit! Ich zeige dir, dass schon 5 Minuten reichen, um sich glücklicher, verbundener und entspannter zu fühlen.

Was ist eine Morgenroutine?

Wie das Wort Morgenroutine schon sagt, geht es darum eine gesunde Routine für den Morgen zu entwickeln. Wichtig ist dabei auch das kleine Wörtchen gesund, denn ich gehe davon aus, dass viele von uns schon eine Routine am Morgen haben, die aber bei den meisten wahrscheinlich eher schnell und unentspannt ist. 

Bei einer gesunden Morgenroutine hingegen liegt der Fokus darauf sich ganz bewusst einen Moment für sich selbst zu nehmen. Was genau das beinhaltet und wie viel Zeit dafür genutzt wird, ist jeder Frau selbst zu überlassen. Ich möchte dir hier nur ein paar Tipps und Anregungen bieten, von denen du dich inspirieren lassen kannst.                      

Warum du wirklich eine Morgenroutine etablieren solltest

Wie wir in den Morgen starten, hat viel Einfluss auf unsere Stimmung und den weiteren Tagesverlauf. Ich glaube gerade gestresste Frauen sollten sich erst einmal klar machen, dass die Zeit am Morgen etwas für sie ist und nicht noch mehr Druck erzeugen soll.

Durch unser Leben auf der Überholspur haben wir oft die Verbindung zu uns selbst verloren. Es gibt unseren Körper – an dem wir viel zu oft etwas auszusetzen haben, statt uns bei ihm zu bedanken und unseren Geist – der einfach nie Ruhe gibt. Beide Teile funktionieren, aber irgendwie getrennt von einander, das sorgt dafür, dass wir uns manchmal total verloren fühlen. Eine Morgenroutine kann dir helfen, endlich wieder im Einklang mit all deinen Seiten zu sein.

Wenn unsere morgendlichen Rituale irgendwann in Fleisch und Blut übergegangen sind, freut sich auch unser Gehirn. Es liebt Rituale, denn dafür braucht es keine kostbare Energie verschwenden. Diese eingesparte Energie nutzt es dann in kommenden Stresssituationen, um blitzschnell Entscheidungen treffen zu können. Unvorhersehbare Ereignisse können uns also nicht mehr so schnell aus der Bahn werfen.

Schon 5 Minuten helfen – deine Power Morgenroutine

Zugegeben 5 Minuten für eine Morgenroutine sind relativ knapp, aber auch aus dieser Zeit kann man etwas sehr Wertvolles machen. Denn egal ob ein paar Minuten oder eine ganze Stunde, wichtig ist, dass du dich als Priorität Nr. 1 setzen lernst. Denn das ist das häufigste Thema, dass meine Klientinnen mit ins Coaching bringen: Alle anderen sind wichtiger als ich. Deshalb glaube ich, das bereits 5 Minuten helfen, um dir selbst zu beweisen, dass du es wert bist. 

Was du in 5 Minuten für dich tun kannst:

  • 1 Minute still sitzen und deinem Atem lauschen
  • 1 weitere Minute still sitzen und deinem Herzschlag lauschen
  • 1 Minute nutzen um langsam und bewusst deinen Körper wahrzunehmen (stell dir vor du scannst durch deinen Körper)
  • 2 Minuten lang einem Tässchen Tee beim ziehen zusehen und es langsam und achtsam trinken

Auch wenn das für dich vielleicht alles lapidar klingt, diese 5 Minuten jeden Morgen werden dein Leben verändern!

Meine Tipps für eine tolle Morgenroutine

Wenn du dann auf den Geschmack kommen bist oder du schon längst eine Morgenroutine etabliert hast, habe ich noch ein paar Tipps für dich. Ich habe mit meiner Morgenroutine Anfang 2018 gestartet und sie immer weiter modifiziert. Und das ist auch das allerwichtigste. Deine Routine ist zwar ein immer wiederkehrender Ablauf, sollte aber niemals statisch sein. Wenn du gern etwas Neues ausprobieren möchtest, dann tu das.

Meine Tipps für einen schönen Morgen:

  • Die Routine beginnt schon im Bett beim Aufwachen: Ich verweile dort ca. 1 Minute in tiefer Dankbarkeit, dass ich wieder gesund aufgewacht bin und ich heute wieder 24 Stunden habe, die mir gehören.
  • Trinken Baby, Trinken: Damit meine ich nicht den Cosmopolitan, sondern mindestens ein großes Glas warmes Wasser mit Zitrone und Ingwer. Beides stärkt unser Immunsystem und zeigt dem Körper: Alles klar wir sind wach, Stoffwechsel fahr hoch.
  • Mach dir Licht: Ich liebe es jetzt im Winter mir eine oder mehrere Kerzen anzuzünden. Das Wohnzimmer erstrahlt dann in einem weichen und warmen Licht. Erst später mache ich alle anderen Lampen an. Aber dieser Moment, wenn alles noch ruhig ist und nur die Flammen zu hören sind, ist magisch. 
  • Fresh Air: Ich lüfte immer mindestens 5-10 Minuten, bevor ich wirklich mit meiner Morgenroutine beginne. Ich liebe es einfach, klare und frische Luft zu atmen und nicht die abgestandene Luft des vorherigen Abends.
  • Frag dich was du brauchst: Nicht jeder Morgen soll oder muss gleich aussehen. Wir haben so viele verschiedene Möglichkeiten, frag dich also erstmal auf was du heute Bock hast. Denn das ganze soll dir dienen und Spaß machen.

  • Meine Favoriten für eine stressfreie Morgenroutine

  • Matte ausrollen: Ich bin absoluter Yoga Fan und praktiziere seit vielen Jahren (nicht dass die Asanas so aussehen würde als täte ich es seit Jahren, aber es macht mir große Freude). Was ich am Yoga besonders mag ist die Verbindung zwischen Atem und Körperbewegung. Meistens nutze ich dafür ein YouTube Video von Mady Morrisson oder Yoga with Adriene. Manchmal bewege ich mich aber auch nur für mich 5 Minuten nur für mich, gerade so wie ich es brauche.
  • Shake it out: Wenn ich keinen Bock auf Yoga habe oder danach noch mehr Energie erzeugen will, leg ich meine liebsten Songs auf (eine coole Playlist von mir auf Spotify findest du hier –> befemaleasfuck Playlist einfügen) und tanz es einfach raus. Scheiß egal wie es aussieht, am Morgen musst du niemanden davon überzeugen dass du unwiderstehlich sexy tanzen kannst, es geht nur darum wieder eine Verbindung mit deinem Körper herzustellen.
  • Sitzen und Nichts tun aka Meditation: Fester Bestandteil meines Morgens ist meine Meditationspraxis. Ich nutze entweder eine geführte (hier findest du eine kostenlose von mir für dich) oder ich setze mich einfach nur hin und lausche meinem Atem ohne irgendwas anderes zu tun. Diese Verbindung zu mir selbst ist unbeschreiblich. Sie erfordert ein bisschen Übung, aber das bekommst du locker hin. 

Wie geht´s weiter?

So Sweetheart, dass waren meine persönlichen Tipps und Empfehlungen aus meiner eigenen Morgenroutine für dich. Ich hoffe da war was Tolles für dich dabei. 

Wenn du Bock hast, alte Glaubenssätze hinter dir zu lassen, findest du in meinem ebook „Emotional frei als Frau“ eine wundervolle Step by Step Anleitung dazu!

Solltest du Lust haben, noch weiter an diesem Thema zu arbeiten und dich mit anderen tollen Frauen darüber auszutauschen, dann komm in unsere #femaleasfuck Facebook Gruppe. Dort sind bereits 300 Frauen am Start und tauschen sich regelmäßig mit mir und untereinander über diese und weitere spannenden Themen aus. 

In der Facebook Gruppe gebe ich außerdem jeden Sonntag eine Live Meditation, um uns alle noch mehr darin zu schulen achtsamer zu werden und uns bewusst zu machen, wie viel Liebe und Gutes in uns vorhanden ist. 

Ich freu mich dich dort zu sehen.

Deine Jessy

HIER FINDEST DU

WEITERE BLOG BEITRÄGE

SCHREIBE MIR

ICH FREUE MICH AUF DICH