So vermeidest du Fehler beim Auflösen deiner negativen Glaubenssätze

Um deine negativen Glaubenssätze endlich auflösen zu können, solltest du 3 Fehler unbedingt vermeiden.
Ich erkläre dir, welche das sind und wie du am besten mit ihnen umgehst.

Fuck-Up Programme sabotieren dein Leben

Bei negativen Glaubenssätzen – oder Fuck-Up Programmen, wie ich sie gerne nenne -handelt es sich um unbewusste Annahmen über unser Umfeld, das Leben und uns selbst. Oft sabotieren sie uns und verhindern, dass wir unser volles Potenzial entfalten. 

Dass das keiner will, brauch ich wohl nicht zu betonen. Wenn wir diese Fehler also vermeiden wollen,  müssen wir unsere negativen Glaubenssätze endlich auflösen. Dann können wir ein erfülltes Leben führen, ohne Abhängigkeit von den Worten und Taten anderer – gewinnen einfach emotionale Freiheit.

Damit der Weg dorthin für dich leichter wird, als für mich, möchte ich dich unterstützen. In Bezug auf ihre Fuck-Up Programme habe ich bei meinen Klientinnen 3 häufige Fehler beobachtet, die dazu geführt haben, dass sie nicht wirklich vorangekommen sind. Ganz im Gegenteil bei ihrer Entwicklung haben sie sich immer wieder im Kreis gedreht                          

Verlasse die Denkspirale

Falls wir zwar unsere alten Denkmuster erkannt, sie aber noch nicht aufgelöst haben, kann es sein, dass wir schnell in einer Spirale zwischen verstehen und wie gewohnt handeln gefangen sind. Das kann natürlich dazu führen, dass es uns noch schlechter geht, als vorher. Durch das Empfinden die Dinge einfach nicht richtig hinzukriegen, fühlen wir uns wertlos.

Wir wollen uns ändern und eigentlich versuchen bewusster zu handeln. Die negativen Glaubenssätze führen aber weiterhin dazu, dass wir von unseren alten Erfahrungen geleitet werden. Außerdem blockiert unsere Angst uns weiterhin enorm und hindert uns daran unserer Komfortzone zu verlassen. 

Dadurch bleiben wir weit unter unserem eigentlichen Potenzial. Leben dann nur ein Bruchteil von dem Leben, das wir eigentlich führen könnten.

Du siehst also viele gute Gründe, warum du deine negativen Glaubenssätze endlich auflösen solltest. Wenn du diese 3 häufigen Fehler vermeiden kannst, wird es dir sicher leichter fallen.

Drei Fehler beim Auflösen negativer Glaubenssätze vermeiden

Ich beobachte es immer wieder bei Klientinnen oder Online Kurs Teilnehmerinnen. Wir arbeiten intensiv an diesem Thema, finden die Ursache für die meisten Probleme in ihrem Leben. Die Frau ist glücklich, fühlt sich euphorisiert, schmiedet Pläne. Doch den das Fuck-Up Programm zu erkennen und umzuformulieren ist nur die halbe Miete. Wenn du es schaffst, beim Auflösen deiner negativen Glaubenssätze, diese 3 Fehler zu vermeiden, kannst wirklich nachhaltig emotionale Freiheit erlangen.

Einmal machen, dann ist gut

Das ist wohl einer der häufigsten Fehler beim Arbeiten mit unseren alten Blockaden. Wir beginnen einmal mit dem Prozess, finden vielleicht sogar unseren Hauptglaubenssatz, bearbeiten ihn und entwickeln eine schöne Umformulierung. Und glauben dann, damit wär es getan. Sorry Girl, that is not enough! Es tut mir leid, dass ich dir das so sagen muss, aber wenn wir uns nur ein einziges Mal mit diesem Thema auseinandersetzen, werden wir nicht nachhaltig etwas in unserem Leben verändern. 

Du musst dir bewusst machen, dass das Ganze ein Prozess ist,  schließlich laufen diese Programme seit mehreren Jahrzehnten in dir ab und du kannst sie nicht innerhalb von ein paar Minuten alle lösen. Es ist wichtig, dass du dich in jeder Situation in der du dich getriggert fühlst, immer wieder genau in dich hinein spürst und feststellst, ob es sich gerade um einen alten Glaubenssatz handelt, der sich wieder unbewusst eingeschlichen hat oder nicht.

Alles richtig machen wollen

Der zweite Fehler hängt meist mit dem ersten zusammen. Denn wir Frauen haben oft die abgefuckte Vorstellung, dass wir etwas einmal machen und dann sofort beherrschen müssen. Diese überzogene Erwartungshaltung an uns selbst, nährt nur unsere innere Perfektionistin und macht unnötig Druck. Dein Glaubenssatz wird dich noch eine ganze Zeit begleiten, auch wenn du bereits eine oder mehrere intensive Sessions mit ihm hinter dir hast. 

Versuch es so zu sehen, als wenn du eine neue Sprache lernst. Das dauert auch seine Zeit. Wir müssen wiederholen und machen am Anfang immer die gleichen Fehler (Erinnerst du dich noch: He, she, it das S muss mit?). Frustration hat in solchen Sachen noch nie geholfen, auch wenn ich das absolut nachempfinden kann. Also mach dich nicht schon wieder kleiner als du bist, rede dir nicht ein, dass du die einzige Frau auf der Welt bist, die ihre Blockaden nicht gelöst bekommt.

Gib dir selbst mehr Raum und behandele dich, wie ein neugieriges Kind, das gerne lernen möchte. Dem sagen wir ja auch nicht: Du Trottel, du kannst nach dem ersten Versuch zu laufen nicht sofort 2km gehen? Schäm dich! Nein das machen wir nicht, denn wir wissen, dass das ein Kind im Lernen behindert und sein Selbstwertgefühl sofort absinkt. Also, lass es locker angehen und hab vor allen Dingen Spaß dabei.

Du willst es nicht wirklich

Vielleicht bist du der Ansicht, dass du unbedingt deine alten Fuck-Up Programme loswerden solltest, weil es gerade „alle“ machen. Persönlichkeitsentwicklung und gerade dieses Thema sind ja eigentlich schon fast Trends geworden. 

Bitte spür in dich hinein, ob DU gerade wirklich bereit bist etwas an deinem Leben zu verändern. Ob du dich wirklich mit dir selbst in der Tiefe auseinandersetzen möchtest. Wenn nicht ist das vollkommen ok. Es gibt hier keinen Wettbewerb, auch wenn das manchmal so wirkt. Es geht nicht darum, wer sich am schnellsten, besten und effektivsten weiterentwickelt. Es geht nur um dich und um das was du willst. 

Wenn du tief in dir spürst, dass ist gerade nicht der richtige Zeitpunkt, dann ist es manchmal auch besser sich nicht dazu zu zwingen. Denn dann stößt du auf innerlichen Widerstand, der dafür sorgen wird, dass du nicht wirklich weiter kommst. Dann kannst du das Thema so oft bearbeiten wie du willst, es wird nichts vorwärts gehen.  Also frag dein Herz und hör mal rein, ob es gerade der richtige Zeitpunkt in deinem Leben ist.

Bock auf mehr?

Ich hoffe, dass dir diese Tipps und Erklärungen helfen werden, diese Fehler beim Auflösen deiner negativen Glaubenssätze zu vermeiden. Noch mehr unterstützenden Content zum Thema findest du übrigens hier auf meinem Blog und in meinem ebook „Emotional frei als Frau“. Oder du schaust mal bei der #femaleasfuck Facebook Gruppe vorbei. Dort tauschen sich Frauen regelmäßig mit mir und untereinander über diese und weitere spannenden Themen aus. Außerdem wartet dort jeden Sonntag eine Live Meditation auf dich.

Ich freu mich dich dort zu sehen.

Deine Jessy

HIER FINDEST DU

WEITERE BLOG BEITRÄGE

SCHREIBE MIR

ICH FREUE MICH AUF DICH

Hol dir dein Geschenk!

Ich habe eine Überraschung für dich!

Aloha PowerGirl!

 

Ich freu mich wahnsinnig, dass du hier bist. Wenn du nicht nur auf Pinterest neue Inhalte ergattern möchtest, sondern immer gern auf dem neuesten Stand bist, dann werde jetzt Teil unserer Facebook #femaleasfuck Community!

Nur für Dich!

Werde Teil der
#FEMALEASFUCK
Community

Es ist so toll dass du da bist. Weil ich weiß, wie wichtig es ist, sich untereinander austauschen zu können, habe ich die #femaleasfuck Facebook Gruppge gegründet. Es wäre toll, wenn auch DU ein Teil davon wirst!